Foto: Cutbags Cologne

Handgemachte Surfboardsocken aus Köln

Lara und Lisi fertigen maßgeschneiderte Surfboardsocken aus wiederverwerteten Stoffen.

Wie viele andere Produkte aus der Surfindustrie sind auch Surfboardsocken oftmals wenig umweltfreundlich und nachhaltig. Das zieht sich in der Regel leider von der Materialauswahl bis hin zu dem Versand. „Vor allem wir Surfer sollten mehr auf den ökologischen Fußabdruck achten. Mit Cutbags Cologne möchten wir einen kleinen Beitrag für die Umwelt leisten. Denn unsere Bags bestehen eben aus Naturfaserstoffen, die in erster Linie mal einem anderen Zweck gedient haben und von uns recycelt wurden“, sagten mir Lara und Lisi im Gespräch. Ich habe die Zwei in Köln auf einen Kaffee getroffen.

Details einer Surfboardsocke von Cutbags Cologne
Foto: Local-Surf

Lara und Lisi haben sich die Umweltthematik zu Herzen genommen. Seit drei Monaten produzieren sie unter der Marke Cutbags Cologne maßgeschneiderte Surfboardsocken. Das Besondere dabei sind die verwendeten Stoffe. Denn die sind Secondhand, stammen von Flohmärkten, Ebay-Kleinanzeigen oder aus Secondhand-Geschäften. Die wiederverwerteten Stoffe verarbeiten die Beiden in mühsamer Handarbeit zu Surfboardsocken. Die Resultate sind nicht nur schön, sondern auch sauber verarbeitet.

Surfboardsocken von Cutbags Cologne
Foto: Cutbags Cologne

„Wir sind sicherlich nicht die ersten Menschen mit der Idee. Aber was uns eben total wichtig ist, ist der nachhaltige Gedanke dahinter. Wir kaufen nichts neu, bis auf das Garn natürlich“, sagte Lisi.

Der Gedanke daran, dass jede Socke ein maßgeschneidertes Unikat ist, passt zu der ganz individuellen Surfbrettwahl. Der perfekte Begleiter deines Surfbretts quasi. Was bei Surfbrettern längst Alltag ist, sollte sich auch auf das Zubehör ausbreiten. Handarbeit. Denn ein von Hand geshaptes Surfbrett sollte nicht in eine Polyester-Elastan-Boardsocke gepackt werden.

Lara und Lisi haben sich 2013 an der französischen Atlantikküste kennengelernt. Dort haben sie gemeinsam in einem Surfcamp gearbeitet. Seitdem waren die Zwei jedes Jahr im Sommer in den Pinienwäldern von Lit et Mixe. Dort liegt das Surfcamp direkt an der Küste. „Die Zeit im Surfcamp ist immer super intensiv, weil man einen sehr engen Lebensraum mit vielen Menschen teilt. Und so hat sich dann zwischen uns eine echt gute Freundschaft entwickelt“, sagte Lisi.

Das Team hinter Cutbags Cologne: Lara und Lissi
Das Team hinter Cutbags Cologne: Lara und Lisi. Foto: Cutbags Cologne

Lara ist 28 Jahre alt und kommt aus Köln. Lisi ist 25 Jahre alt und stammt ursprünglich aus Hamburg. Dieses Jahr sind sie und Lara nicht im Camp. Beide haben nach dem Studium eine Ausbildung angefangen und arbeiten nebenher. Lara macht eine Ausbildung zur Kinder- und Jugendtherapeutin und Lisi lässt sich zur Heilpraktikerin ausbilden. „Auch wenn wir eigentlich keine Zeit haben, richten wir sie uns für unser Baby Cutbags Cologne irgendwie immer ein“, sagte Lara.

Sauber vernäht: Details der Surfboardsocken von Cutbags Cologne
Foto: Local-Surf

In der Regel treffen sie sich einmal die Woche zum Nähen. Die ersten Aufträge kamen noch aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. Doch mittlerweile gab es auch schon die ersten offiziellen Anfragen. Da jede Surfboardsocke maßgeschneidert ist, wird nur auf Anfrage produziert. Dafür brauchen die Beiden lediglich ein Foto des Bretts und Angaben zur Länge und zur breitesten Stelle.

Lisi und Lara fertigen mir auch eine Socke. Das fertige Produkt zeige ich euch dann bei Instagram. Du bist auch auf der Suche nach einer neuen Surfboardsocke? Dann findest du mehr Informationen zu Cutbags Cologne auf der Internetseite und bei Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.